Implementierung der Bing Maps Funktionen in einer SharePoint Site Collection

Im Folgenden möchte ich zeigen, wie man ohne großen Aufwand eine Bing Kartenansicht auf einer SharePoint Liste platzieren kann, welche mir die Elemente der Liste in einer Bing Map markiert.

Dieses Feature ist vor allem sinnvoll, wenn in einer solchen Liste Standorte gepflegt werden. Sei es der Standort der eigenen Organisation und den dazugehörigen weiteren Niederlassungen oder Standorte von Kunden sowie wichtigen Messen und Events. Die definitorische Restriktion der Inhalte bleibt hierbei dem Ersteller überlassen. Es sollten allerdings Elemente sein, die eine geografische Koordinate besitzen und auf Bing Maps angezeigt werden können.

 

Dabei kann man mit einer ganz normalen benutzerdefinierten Liste beginnen, welche man sich in den Webseiteninhalten erstellt.

 

Anschließend muss auf dieser Liste eine Geolocation Spalte platziert werden. Geolocation ist ein spezieller Spaltentyp, welcher auf Bing Maps verweist. Dieser ist über das User Interface nicht sichtbar. Daher muss die Spalte über die Power Shell auf dem Server angelegt werden.

 

Dabei wird empfohlen die folgenden Schritte mit der SharePoint Management Shell durchzuführen, da diese die nötigen Befehle bereits kennt. Andernfalls müssen in der Windows PowerShell über den Befehl

 

Add-PSSnapin Microsoft.SharePoint.PowerShell

 

diese nachgeladen werden. Im Anschluss folgen drei weitere Befehle, welche die Site Collection, die Liste und das Feld selbst definieren.

 

$web = Get-SPWeb "Site URL"

$list = $web.Lists["List Name"]

$list.Fields.AddFieldAsXml( "<Field Type='Geolocation' DisplayName='Field Name'/>", $true, [Microsoft.SharePoint.SPAddFieldOptions]::AddFieldToDefaultView)

 

Der Name des Webs, der Liste und der gewünschte Spaltenname müssen dabei noch ergänzt werden. Das Feld wird nun auf der Liste angezeigt. Hier sind allerdings noch keine Funktionen ersichtlich. Diese sind verfügbar, sobald das Element bearbeitet wird. Im Formular des Elements hat man nun die Option die Koordinaten des Standorts einzugeben. Gibt man für den entsprechenden Standort nun den entsprechenden Längen- sowie Breitengrad ein, erscheint in der Ansicht nun ein kleines Weltkugelsymbol. Wenn man die Maus darüber navigiert öffnet ein Bing Maps Fenster. Dieses Fenster wird allerdings folgende Meldung anzeigen:

 

The specified credentials are invalid. You can sign up for free developer account at http://www.bingmapsportal.com

 

Das bedeutet man muss sich nun unter der angegebenen URL ein Konto erstellen. Dies ist, wie im Text beschrieben, kostenfrei möglich. Nach der Anmeldung bestätigt man seinen Account via E-Mail. Anschließend muss ein Bing Maps Key angefordert werden, welcher die Bing Maps Feature auf der gewünschten Site freigeben kann. Dazu wählt man im Bing Maps Account Center die Option „Create or view keys“ aus.

 

 

BING

Anschließend gelangt man zu einem Formular, in welchem das Web für den Key spezifiziert wird.

 

CreateKey

Nachdem man dieses durch „Submit“ bestätigt, wird der Key generiert.

 

Shot1

Den frisch generierten Key muss man nun abschließend in der PowerShell noch aktivieren.

 

Set-SPBingMapsKey -BingKey "Key in rotem Rahmen"

 

Anschließend sind die Bing Maps Features vollständig aktiviert für die angegebene Webseite. Damit man jedoch eine smartere Ansicht nutzt als über die Mouse Over Funktion des Weltkugelsymbols, kann man sich eine eigens dafür vorgesehene Ansicht erstellen. Dazu einfach auf der Liste unter Ansicht erstellen als View Type den Map View wählen. Diese Option wurde durch das Geolocation Feld integriert. Es genügt, wenn man in der Ansicht die Spalten Titel sowie die Geolocation Spalte auswählt. Nach dem erfolgreichen Anlegen der Ansicht, wird eine Bing Maps visualisiert, welche die mit Koordinaten hinterlegten Standorte markiert.

 

Screen SP

 

Herzlichen Glückwunsch, die Bing Maps Features wurde nun erfolgreich implementiert.