Das Ende des SharePoint 2010-Mainstream-Supports

logo sharepoint 2010Am 13. Oktober 2015 beendet Microsoft den Mainstream-Support für SharePoint 2010. Der Mainstream-Support läuft in der Regel ab Verkaufsstart für fünf Jahre und bietet neben kostenlosem Support auch Funktionserweiterungen sowie Weiterentwicklungen. Gleichzeitig startet mit dem Ende des Mainstream-Supports aber die Extended-Support-Phase, die i.d.R. weitere fünf Jahre läuft und innerhalb der zumindest noch die wichtigsten Sicherheitsupdates und Patches für die Anwendung kostenlos geliefert werden.

Nach dem 13. Oktober 2015 wird Microsoft mit dem Mainstream-Support jedoch verschiedene Support-Angebote für SharePoint 2010 einstellen:

  1. Einstellung des Hotfix Supports für nicht sicherheitsrelevante Fehler,
  2. Entfall aller gebührenfreien Support-Anfragen,
  3. Entfall der Entgegennahme von Designänderungs- und Feature-Anfragen,
  4. Entfall von Garantieansprüchen.

 

Einstellung des Hotfix Supports für nicht sicherheitsrelevante Fehler

Nach dem 13. Oktober 2015 veröffentlicht Microsoft nur noch Sicherheitsupdates kostenfrei. Es wird keine anderen kostenlosen Updates und Erweiterungen einschließlich kumulativer Updates, öffentlicher Updates und Service Packs mehr geben. Kunden mit einer Premier-Support-Vereinbarung haben die Möglichkeit, ab dem 11. Januar 2016 einen erweiterten Hotfix Vertrag abzuschließen, der es ihnen ermöglicht, auch nicht-sicherheitsrelevante Hotfixes zu erhalten.

 

Entfall aller gebührenfreien Support-Anfragen

Alle Anrufe beim Microsoft Support, einschließlich der Anrufe von Microsoft-Partnern werden zum vollen Preis in Rechnung gestellt, auch die, die in der Mainstream-Support-Phase kostenlos gewesen wären. Zum Beispiel sind in der Mainstream-Support-Phase Anrufe kostenlos, wenn sich herausstellt, dass die Ursache auf einen Produktfehler zurückzuführen ist. Nach dem 13. Oktober werden auch diese Support-Anfragen zu den üblichen Microsoft-Support Preisen in Rechnung gestellt.

 

Design-Änderungen

Microsoft wird kein Feedback für Änderungswünsche an SharePoint 2010 mehr entgegennehmen, sondern seine Ressourcen bzgl. Design und Engineering ausschließlich auf die neuesten und zukünftigen Versionen konzentrieren.

 

Garantieansprüche

Etwaige Ansprüche aus Gewährleistung oder Garantien von Kunden entfallen nachdem 13. Oktober 2015.

Die Beendigung des Mainstream-Supports ist normaler Bestandteil jedes Produktlebenszyklus. Kein Software-Hersteller kann unbegrenzt lange ältere Produktversionen unterstützen und weiterentwickeln. Für Anwender, die mit SharePoint Foundation 2010 oder SharePoint Server 2010 arbeiten bedeutet dies aber nicht, dass sie die Produkte nicht weiter einsetzen können, sondern nur, dass sie weniger Support-Optionen haben und dass die verbleibenden Optionen im Extended Support u.U. teurer sind als in der Mainstream-Support-Phase.

Mit dem Extended Support bleibt Unternehmen, die SharePoint 2010 einsetzen noch genügend Zeit, die Migration zu planen. Da mit dem Ende des Mainstream-Supports allerdings auch die Bereitstellung von Hotfixes kostenpflichtig wird, kann sich eine frühere Migration durchaus lohnen.

Was also tun? Derzeit gibt es drei Möglichkeiten: Migration auf SharePoint 2013, Migration auf SharePoint Online oder noch etwas warten und in 2016 auf SharePoint 2016 migrieren.

 

SharePoint 2013

SharePoint 2013 ist die aktuelle Version von On-Premise-SharePoint und ist verfügbar als (kostenlose) Einstiegsversion SharePoint Foundation 2013 und als SharePoint Server 2013 für den anspruchsvolleren Unternehmenseinsatz. Mit Sharepoint 2013 kamen neue Social-Media- und Publishing-Funktionen, die Integration der mächtigen FAST-Search sowie eine moderne Benutzeroberfläche, die für den Einsatz auf verschiedenen Geräten mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen optimiert wurde.

Um auf SharePoint 2013 zu aktualisieren, muss man ihn installieren und auf einem neuen Server (entweder physisch oder häufiger als virtuelle Maschine) bereitstellen. Danach migriert man dann die Inhalte entweder mit der Datenbankaktualisierungsmethode oder mit Tools von Drittanbietern.

 

SharePoint Online

SharePoint Online ist Microsofts Cloud-basiertes SharePoint Angebot und Teil von Office 365. Mit SharePoint Online arbeitet man immer mit der neuesten SharePoint-Version und hat sogar Zugriff auf Funktionen, die noch nicht in den on-Premise-Versionen verfügbar sind und - in einigen Fällen – auch nicht für on-Premise-SharePoint-Versionen verfügbar werden!

Einer der attraktivsten Aspekte von SharePoint Online ist, dass es keine weiteren Upgrades für den Endanwender mehr gibt. Da die Plattform von Microsoft verwaltet wird, muss der Endanwender sich nicht mehr um Hotfixes, Updates und Upgrades von SharePoint kümmern. Der Anwender hat immer die neuesten Features die Microsoft veröffentlicht und mit dem Office 365-Abonnementmodell erfolgt die Zahlung pro Benutzer; man benötigt keine intimen Kenntnisse in Microsofts Lizenz-Dschungel mehr, um herauszufinden, was die Lizenzierung kostet.

Es gibt jedoch kaum out of the box Methoden zur Migration auf SharePoint Online. Inhalte aus SharePoint 2010 müssen manuell hochgeladen oder über ein externes Werkzeug migriert werden.

 

SharePoint 2016

SharePoint 2016 kommt im Sommer 2016 und es gibt Gerüchte, dass es die Möglichkeit geben wird, direkt aus SharePoint 2010 zu aktualisieren und SharePoint 2013 vollständig zu überspringen. Wenn diese Gerüchte stimmen, wäre es eine attraktive Option für Unternehmen, die noch SharePoint 2010 einsetzen unter Auslassung von SharePoint 2013 direkt auf den neuesten On-Premise-Server SharePoint 2016 zu migrieren, ohne zunächst ein Upgrade auf SharePoint 2013 dazwischen schieben zu müssen. Sollte es diese Möglichkeit der direkten Migration von SharePoint 2010 auf SharePoint 2016 nicht geben, bleiben entweder der Umweg über SharePoint 2013 oder die Nutzung von Migrationstools, derer es mit Sicherheit wieder einige geben dürfte.

 

Auf Wiedersehen SharePoint 2010!

Egal, ob unsere Kunden auf eine neue Version aktualisieren oder die Migration in die Wolke angehen möchten – oder etwas in der Mitte: LINTRA hat die Erfahrung und die Expertise dabei zu unterstützten.