Eigene Cloud für Deutschland ab 2016

deutsche cloudMit einer eigenen Cloud reagiert Microsoft auf den Ruf deutscher Unternehmen nach erhöhten Datenschutz und Informationssicherheit. Viele Unternehmen haben Bedenken in Bezug auf Compliance-Richtlinien und Datenschutzbestimmungen bei der Nutzung von Cloud-Diensten, wie Microsoft Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online. Insbesondere in Deutschland bestehen hohe Anforderungen an die Informationssicherheit. Dabei entscheidend sind die Fragen: Wo werden die Daten physisch gespeichert und wer hat darauf Zugriff?

 

Microsoft bietet ab der zweiten Jahreshälfte 2016 eine lokale Cloud für Deutschland. Die Einhaltung der strengen Datenschutzrichtlinien kontrolliert die Deutsche Telekom als unabhängiger Datentreuhänder. So können Unternehmen die Vorteile der Cloud-Dienste unter Berücksichtigung ihrer Compliance-Richtlinien nutzen. Die Daten werden als separate Instanz in zwei deutschen Rechenzentren (Frankfurt und Magdeburg) gespeichert und bilden ein eigenständiges deutsches Netzwerk, das vom öffentlichen Internet getrennt ist. Die Deutsche Telekom Tochter T-Systems überwacht den Zugriff auf die Kundendaten. Auch Microsoft hat ohne Zustimmung und Aufsicht des Treuhänders keinen Einblick. Natürlich hat der Kunde zu jeder Zeit selbstbestimmte Kontrolle über seine Daten und kann diese extrahieren und auch wieder löschen.

 

microsoft cloud

 

Der Datenabgleich zwischen den beiden Rechenzentren sorgt für erhöhte Ausfallsicherheit. Zu den Sicherheitsvorkehrungen gehören Multi-Faktor-Authentifizierungen, biometrische Scans, Smartcards, Datenverschlüsselungen nach SSL/TLS-Protokollen, zusätzliche physische Sicherheitsmaßnahmen sowie Sicherungen gegen Naturkatastrophen und Stromausfälle.

 

Zu erwähnen ist, dass der Aufwand eines separaten Netzwerkes sich in abweichenden Kosten für die Bereitstellung der Cloud-Dienste widerspiegelt. Ein genaues Preismodell steht allerdings noch nicht. Einen kurzen Blick in die Microsoft Cloud bietet dieses Video.